Seite wählen

Neuraltherapie in Wien Hietzing

Mit feinen Injektionen werden die natürlichen Ausgleichprozesse des vegetativen Nervensystems in Gang gesetzt, Reizzustände gelöst und die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert.

Bei der Neuraltherapie handelt es sich um eine Umstimmungstherapie, die auf der Erkenntnis beruht, dass Störungen im Nervensystem, insbesondere im Bereich der Nervenenden, verschiedene gesundheitliche Problemen verursachen können. Ihr Hauptziel ist es, diese Störungen zu beseitigen oder zu korrigieren.

Durch gezielte Injektionen eines lokalen Betäubungsmittels in die Haut, Muskeln oder spezifische Bereiche um die Nerven herum, werden Blockaden und Störungen im Nervensystem gelöst. Dies hilft, Schmerzen zu lindern und die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren.

Für was ist Neuraltherapie gut?

Die Anwendungsbereiche sind:

  • Schmerzlinderung: Zur Behandlung von akuten und chronischen Schmerzen, wie Rücken-, Nacken- und Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen und mehr.
  • Akute Schmerzen wie „Hexenschuss“.
  • Neurologische Erkrankungen wie Migräne und Neuropathien.
  • Gelenkerkrankungen wie Arthrose und Arthritis, da sie entzündungshemmend wirkt.
  • Förderung des Lymphabflusses und der Durchblutung.
  • Unterstützung der Wundheilung.
  • Narbenentstörung.

    Wie verläuft eine Behandlung mit Neuraltherapie?

    Nach einer ausführlichen Anamnese werden die Körperregionen identifiziert, in denen Störungen vorliegen. Erst dann erfolgt die Verabreichung eines lokalen Betäubungsmittels mithilfe feinster Nadeln entweder in die obere Hautschicht, tiefere Gewebeschichte und/oder an Akupunkturpunkte. Dadurch können Reizzustände in überlasteten Nervenenden gelöst oder ausgeglichen werden, was Beschwerden an Bändern, Nerven und Muskeln lindern kann.

    Warum kann nach Neuraltherapie eine Erstverschlimmerung auftreten?

    Es kann nach der Behandlung innerhalb von 12 bis 24 Stunden zu einer Erstverschlimmerung kommen, die sich als Verstärkung der ursprünglichen Symptome äußert. In der Regel klingen die Beschwerden nach 2-4 Tagen ab.

    In welchen Abständen wird Neuraltherapie gemacht?

    Die Häufigkeit und Zeitabstände variieren je nach Erscheinungsbild und Aktualität der Beschwerden. In den meisten Fällen erfolgt dies anfänglich einmal pro Woche.