Rückenschmerzen

Die klassischen Rückenschmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule werden medizinisch Lumbalgie genannt. Davon abzugrenzen sind Beschwerden im Bereich des Nackens und/oder der Arme. Diese sind meistens mit der Halswirbelsäule assoziiert und Stellen ein eigenes Krankheitsbild dar.

Wie entstehen Rückenschmerzen?

Rückenschmerzen sind vielfältig und können durch Abnützung, körperliche Überlastung, langes Sitzen, Bewegungsmangel, Fehlhaltungen und Verspannungen entstehen. Auch psychische Faktoren wie Stress und Angst sowie Erkrankungen der Wirbelsäule oder organische Erkrankungen können Rückenschmerzen als Folgeerscheinung hervorrufen.

Wie werden Rückenschmerzen behandelt?

Rückenschmerzen können mitunter durch eine Verödung der Nerven im Zwischenwirbelgelenk behandelt werden – allerdings nur temporär. Die Verödung der Nerven hält für circa zwei Jahre an. Fortschreitende Abnützung (Degeneration) oder andere Veränderungen an der Wirbelsäule sollten regelmäßig beobachtet werden.